Winteraktivitäten 2017/18

Kreuz und quer ging es am 11. Februar von Echterdingen durch das Siebenmühlental und zu den drei Mammutbäumen beim Weißen Häusle am Betzenberg, 44 Kilometer und 450 Höhenmeter. Temperaturen um  2 °C, leichter Regen-Schneefall und ein frischer Wind ermunterte uns, zum Start in Vaihingen, nicht gerade. Umso mehr freuten wir uns über die rege Beteiligung mit acht MTBler, welche sich vom Wetter nicht abschrecken ließen.



Am 4. Februar erwartete uns Matsch; ohne den geht es diesen Winter wohl nicht, und auf dem Rückweg leichtes Schneetreiben, auf unserer zwei Stunden MTB-Tour durch den Rotwildpark und das Lindental. Vereinzelt mussten wir per pedes den Sturmschäden von "Friederike" ausweichen, so wurden (fast) alle Muskelpartien der Beine aktiviert. Tja, auch die Sonnenstunden scheinen sich diesen Winter eher flüchtig zu zeigen.


Der wöchentliche Wechsel Rennrad / MTB scheint uns diesen Winter 2017/18 zu begleiten. So bleiben wir acht Radler, auch am 28. Januar, auf unseren Rennern fit. Diesmal waren es 68 Kilometer bei 600 Höhenmeter und ein 25er Schnitt. Wir nutzen wieder den schönen, ruhigen Rohraueranstieg nach Hildrizhausen. Gruppenfoto in Holzgerlingen.


Trotz Nebel und tiefhängenden Wolkenschwaden waren am Sonntag nach Dreikönig wieder 12 Radler, zehn MTBler und zwei Rennradler unterwegs. Für die unerschrockenen Schlamm-Matsch-Fahrer ging es überwiegend auf Forstwegen über Stetten a.d. Fildern und den Uhlbergturm runter zur Burkhardtsmühle (Aichtal), wieder hoch, am Hasenhof vorbei rund um Steinenbronn zum Hauberg, runter zur Mäulesmühle und zum Schluss wieder hoch aus dem Reichenbachtal an den Sportplätzen von Leinfelden vorbei zum Startpunkt S-Bahn Echterdingen.

Selbst die Forstwege waren durch die Niederschläge der letzten Wochen gut getränkt, so waren die meisten von uns, sowohl an den Steckschutzblechen als auch am MTB-Reifenprofil froh. Übrigens hatten wir wieder zwei neue Mitfahrer. Schön, wir sehen uns hoffentlich mal wieder.

Die zwei Rennradler fuhren über die Fildern, Deizisau, Esslingen, Bad Cannstatt und über die Stadt-Mitte, Kaltental wieder zurück.


Am Dreikönigstag 2018 versuchten wir, zur Abwechslung mal wieder mit dem Rennrad, ein Stück Sonne zu erwischen. Als Startzeit war 13 Uhr geplant. Durch eine Reifenpanne gleich zu Beginn, kamen wir mit ca. 15 Minuten Verspätung los. Glück für die etwas später Kommenden und für uns, so waren wir eine Gruppe von 12 Rennradler. Immer noch war der Straßenbelag feuchtnass. Die Runde führte uns zunächst über Büsnau, Warmbronn, Renningen, Weil der Stadt und Ehningen.

Kurze Pause in Weil der Stadt

Beim Anstieg nach Holzgerlingen kam die Sonne zum Vorschein und die Straßen waren fast abgetrocknet. Als Tourführer hatte ich offensichtlich doch eine gute Antenne zum Wettergott ;-). Zurück im Vaihingen hatten wir fast 70 Kilometer mit einem guten 26er Schnitt in den Beinen. Die Durchschnittstemperatur auf der Tour lag bei 6,5 °C. Wir haben uns über die zahlreichen, auch neuen Mitradler, gefreut! Eine gelungener Rad-Samstag.



Neujahrstag 2018 wieder etwas kühler, aber mit Sonnenschein bei 5 °C. Von Vaihingen über die Bernhardshöhe, Katzenbachsee, Neuer See, Hirschpavilion (Bärensee), Mahdental, Krumbachtal, Rappenhof, Solitude, Großer Stern und zurück, 32 Kilometer.


Jahresabschluss mit dem Rennrad an Silvester 2017 bei +13 °C im Aichtal. Über die Fildern, Wolfschlugen, Nürtingen, Raidwangen, Neckartailfingen, zurück ins Aichtal, Waldenbuch Steinenbronn, Siebenmühlental, 60 Kilometer.



Zwei Stunden bei frischen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Bei herrlichem Sonnenschein, am zweiten Weihnachtsfeiertag, am Schloss Solitude. Zuvor waren wir, bei noch bedecktem Himmel, am Monte Scherbelino, 30 Kilometer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0