Wochenend-Ausfahrt in den Schwarzwald 2020

Im frühmorgendlichen Sonnenschein vor dem Hotel Sonnenschein in Herzogsweiler kurz vor dem Start

Samstag 05. September Fahrt nach Herzogsweiler

In voller Gruppenstärke mit elf Radler ging es um 14:45 von der S-Bahn Sation Nufringen los...

Drei Radler waren zuvor bereits von Musberg nach Nufringen gefahren, während andere mit Gepäck von Waldenbuch nach Nufringen geradelt oder mit der S-Bahn nach Nufringen angereist waren.
Das Wetter war im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen Wochenenden gut; der Samstag war ein schöner Spätsommertag. So konnte das Vereinswochenenden nach den beiden Absagen in den Wochen zuvor glücklicherweise doch noch stattfinden.
Nach dem Start in Nufringen ging es bergan in Richtung Deckenpfronn, das Führungsduo wurde festgelegt, alle anderen suchten ihre Positionen in der Gruppe und das richtige Tempo musste auch erst einmal gefunden werden. Schließlich waren viele der Teilnehmer zuvor noch nie zusammen Rad gefahren.
Das macht auch den Charme des Vereinswochenendes aus. Es geht einmal im Jahr nicht um Höhenmeter und Durchschnittsgeschwindigkeiten, sondern um das Miteinander der Mitfahrer.
Nach einer schnellen Abfahrt ins Nagoldtal ging es leicht bergan bis Iselshausen, wo wir aus dem Nagoldtal ins Waldachtal abbogen. Nun wartete ein ständiges Auf und Ab auf uns.
Ein paar Kilometer talaufwärts wartete dann bereits Susanne mit der Verpflegung auf uns. Wir bekamen leckeren Kuchen und Getränke, um uns für den anstehenden Anstieg zu stärken. Die ohnehin schon gute Stimmung wurde so noch besser.
Nach der Verpflegung wartete dann der etwas längere, aber moderate Aufstieg von Oberschwandorf nach Egenhausen auf uns. Hier wurde freie Fahrt gegeben, so dass jeder sein Tempo fahren konnte.
Anschließend ging es wieder im Verbund leicht bergan bis zu unserem Ziel, dem Hotel Sonnenschein in Herzogsweiler, weiter, wo uns bereits die Crew empfing.

Nach einem leckeren Abendessen (die Auswahl auf der Karte gab selbst für einen etwas wählerischen Teilnehmer keinen Anlass für monatelange Beschwerden über das Essen wie im Jahr zuvor ;-) ließ Ulf das zurückliegende Jahr und das Vereinsleben ein wenig Revue passieren und die neuen Vereinstrikots und – hosen wurden verteilt.

Rückfahrt Sonntag 06. September

Nach dem entspannten Frühstück am nächsten Morgen machten wir uns bei deutlich kühleren Temperaturen in guter Stimmung und zum großen Teil schon in der neuen Vereinskleidung auf den Rückweg.
Nachdem es in der ersten Abfahrt doch etwas kühl war, sorgten die sich anschließenden Hügel für genügend Wärme von innen.
Mit vielen schönen Ausblicken auf die Alb und den nahen Schönbuchtrauf ging es in Richtung der Verpflegung in Haslach. Über der Alb hingen dunkle Wolken, so dass wir froh waren, dass wir eine andere Strecke gewählt hatten und trocken blieben.
Nach der Verpflegung in Haslach teilte sich die Gruppe. Während der eine Teil weiter nach Nufringen und danach nach Musberg bzw. nach Hause fuhr, machten sich die drei Radler, die am Samstag in Musberg gestartet waren, auf den Weg, eine etwas sportlichere Runde über Tübingen und durch den Schönbuch mit einigen Höhenmetern zu drehen.

Am Ende trafen sich die meisten wieder in Musberg bei den Michlers, wo es nochmals leckeren Kuchen gab und das Gepäck abgeholt werden konnte.
Das war ein sehr schönes Wochenende, bei dem für jeden etwas dabei war und das Vereinsleben sowie das Miteinander im Mittelpunkt standen.

Ich freue mich schon jetzt auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.
Vielen Dank an Elvira und Ulf für die Planung, die Organisation und die Erstellung der Tracks zum Nachfahren, an Susanne für das Fahren des Verpflegungsfahrzeugs und an Ria für den leckeren Kuchen und die Bewirtung am Sonntag Nachmittag.

Text: Uwe  Bilder: Ulf / 23.09.2020

Der Blick Richtung der "Blauen Mauer" der Schwäbischen Alb zeigte uns, dass wir zu diesem Zeitpunkt am richtigen Ort waren. 

Das sonntägliche Wetterglück bescherte uns immer wieder sonnige Aussichten und vor uns lag eine hügelige Landschaft mit schönen kleinen Sträßchen, was will man mehr...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0