Schwäbische 3-Pässe-Tour im Juli 2017

Pünktlich um 7 Uhr hat es aufgehört zu regnen und das Regenradar zeigte keine Regenwolken mehr. Also stand unserer Schwäbischen 3-Pässe-Tour nichts im Weg.

Am Treffpunkt in Vaihingen starteten dann auch 4 Radler, denen sich in Echterdingen 5 weitere anschlossen. In Bernhausen war allerdings einer schon "platt". Während des Schlauchwechselns fängt es plötzlich an zu nieseln. Das Regenradar hatte doch erklärt: Es kommt nichts mehr!? Der leichte Niesel hat uns dann bis Nürtingen begleitet, wo sich uns der 10. Radler angeschlossen hat.

Von da an gab es zwar noch spektakuläre Wolken, aber es blieb trocken und wurde immer freundlicher. Die Aussicht auf den anstehenden Hohen Neuffen, war so klar wie sonst selten.In Bad Urach haben wir den Schäferlauf umkurvt um zum Anstieg nach Grabenstetten zu kommen. Immer wieder schön ist die Gegend mit den Obstwiesen um die Limburg herum.

Nach dem dritten Anstieg, der Hepsisauer Steige war der Akku von der Kamera und auch beim einen oder anderen von uns leer. Wenn auch nicht den der Kamera, aber doch unsere Akkus konnten wir an der Ziegelhütte mit leckerem Kuchen und selbst gemachtem Apfelsaft wieder aufladen.
Nach der rasanten Abfahrt von Ochsenwang ins Tal und dem Hügel hinter Owen, stand noch die 8 km lange Abfahrt durch das Tiefenbachtal bis Nürtingen an. Diese absolvierten wir im Windschatten von Henning mit 45 km/h. In Nürtingen verabschiedeten sich drei Radler, die durch´s Neckartal bis Bad Cannstatt fuhren, während der Rest im Aichtal nochmals alles gab, um es dann auf dem Siebenmühlental-Radweg nach Musberg gemütlich ausrollen zu lassen. Da sich immer öfter mal die Sonne zeigte, war der kühle und nieselige Beginn der Tour längst vergessen und alle hatten einen schönen, aber anspruchsvollen Radtag hinter sich.
Bis zum nächsten Jahr.                                                                                                                   Text: Elvira, Bilder: Ulf /29.07.2017